Opal

Opale gehören weltweit zu den begehrtesten und interessantesten Edelsteinen überhaupt

Opal

Opal

Opal

Nach den alten Überlieferungen hat der Opal von den Göttern bei seiner Schöpfung von allen Steinen einen Teil abbekommen. Das rote Feuer des Rubins, das funkelnde Grün des Smaragdes, das Purpurlicht des Amethysts und das magische blau des Saphirs. Opale gelten seit jeher als Stein für unverfälschte Liebe und Lebensfreude.

Als Balsam für die Seele regt er die Phantasie und Kreativität an, fördert die Intensivierung alles Erlebten sowie das geistige Dasein im Hier und Jetzt. Unterschieden werden Edelopal und gemeine oder gewöhnliche Opale. Was wir unter Edelopal zu verstehen haben ist eigentlich eher eine optische Illusion, die von mikroskopisch kleinen, in Kieselgel gebundenen, Wassertröpfchen hervorgerufen wird. Unter Licht empfinden wir deren Lichtbrechung als das typische Opalisieren in allen Regenbogenfarben.

Unsere Lieblingsopale, die wir verarbeiten, sind die lebendigen Boulderopale, weiße Milchopale, Matrixopale, Feueropale sowie die feurigen äthiopischen Opale. Edle Dubletten, zusammengesetzt aus einer dünnen Opalschicht und Muttergestein, runden das Angebot für den zu schonenden Geldbeutel ab.

Vorkommen: Australien, Mexiko, Äthiopien
Mineralogie: Amorph, Mohshärte 5,5-6,5
Indikation: Lebensfreude, Kreativität